Recht

Sind Sie sich dessen bewusst, dass Sie als Drohnenpilot im Grunde ein fliegendes “Kreissägeblatt” durch die Luft  bewegen? Wussten Sie, dass Ihre Drohne bei einem Absturz aus nur 80 Meter Höhe mit einer Geschwindigkeit von über 140 km/h auf dem Boden aufschlägt?
Daran sollten Sie stets denken!

Drohnen können zweierlei sein: Modellfluggerät oder UAV (unmanned aerial vehicle), also ein unbemanntes Luftfahrtzeug. Wir beschäftigen uns mit dem UAV.
Um mit einem UAV starten zu dürfen, benötigen Sie eine allgemeine Aufstiegs-genehmigung. Sie müssen über Flugkenntnisse verfügen, eine Haftpflicht Versicherung nachweisen und Angaben zu Ihrem Fluggerät machen. Zu beantragen ist die Genehmigung bei den Landesbehörden der jeweiligen Bundesländer. Die Kosten hierfür sind je nach Bundesland unterschiedlich und liegen zwischen ca. 80,- und 200,- Euro. Die Genehmigung wird zeitlich auf 12 oder 24 Monate befristet sein (das hängt von Ihrer zuständigen Behörde ab). Sollten Sie in einem anderen Bundesland starten wollen, so können Sie in diesem Bundesland ein Anerkenntnis Ihrer Genehmigung beantragen. Ihre Genehmigung wird Auflagen enthalten. In der Regel sind dies:
– Flughöhe: max. 100 Meter
– Gewicht des UAV: max. 5 kg
– Flug nur nach Sicht
– autonomes Fliegen (Thema Wegpunkte) ist nur eingeschränkt möglich
– der Sicherheit dienende Auflagen. Sie dürfen nicht fliegen über z. B.:                                         Menschenansammlungen; Energieversorgungsanlagen; militärischen Objekten;                   usw.. (Die Aufzählung ist nicht vollständig.)
– Weiterhin benötigen Sie eine Starterlaubnis des Grundstückseigentümers und Sie              müssen vor dem Start die örtlichen Behörden (Ordnungsamt oder Polizei)                                informieren. Wollen Sie in der Nähe eines Flugplatzes ( kontrollierter Luftraum)               starten, so müssen Sie sich vorher mit der DFS (Deutsche Flugsicherung) abstimmen.
– Dass Sie bei Foto- und Videoaufnahmen keine Persönlichkeitsrechte verletzen,                     versteht sich von selbst.

Für die Haftpflichtversicherung sollten Sie zwischen 160,- bis 200,- EUR pro Jahr ein-planen. Günstige Haftpflichtversicherungen bekommen Sie z.B. bei Modellsportvereinen mit Zusatz für den kommerziellen Bereich.

Benötigen Sie zur Erlangung der Genehmigung oder zum Abschluss der Versicherung Hilfe, so können Sie sich gern an uns wenden.